Man sagt und hört ganz allgemein:
Der Mensch soll toleranter sein.
Man denke nicht mehr klein kariert,
denn solches gilt als antiquiert.

Toleranz in vielen Dingen
würde mehr Verständnis bringen.
Die Strenge der Vergangenheit
passt nicht mehr in die neue Zeit.

So brach in Schulen und zu Haus
die Toleranz ganz zügig aus.
Sie wuchert schon seit langer Zeit,
greift um sich, wächst, blüht und gedeiht.

Und was man nicht mehr ändern kann,
packt man ganz einfach nicht mehr an.
Auch wenn es unsre Ordnung raubt,
wird es, nun toleriert, erlaubt.

Man löst damit zwar kein Problem,
doch solches Handeln ist bequem.
Und damit wird, man merkt es schon,
die Toleranz zum glatten Hohn.